Mehr Leichtigkeit im Zwischenmenschlichen

...ist mein Anspruch und mein Antrieb. Als Mitarbeiter ist man dann engagiert und motiviert, wenn man sich aufgehoben fühlt, wenn man als Mensch gesehen und behandelt wird, man eigene Verantwortung übertragen bekommt und Vertrauen in die Führungskraft hat.

Als Mitarbeiterin und als Führungskraft habe ich dies immer wieder erfahren. Und als Mutter mache ich genau die gleiche Erfahrung mit meinen Kindern.

Ich bin mit vier Geschwistern, davon drei Brüdern, im Münsterland aufgewachsen. Lange Jahre habe ich Fußball gespielt und meine freie Zeit auf dem Fußballplatz verbracht. Zudem begeisterte ich mich immer für Fremdsprachen, für fremde Kulturen und die Weltkarte.

Meine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin gefolgt von meinem BWL-Studium brachte mich dann an verschiedene nationale und internationale Standorte. Ich war in Auslandsaustauschen und auf Rucksackreisen in Frankreich, England, den USA, Indien, Kuba, Australien, Neuseeland, und habe auch sonst noch einiges gesehen.

Beruflich habe ich gestartet als Assistentin im internationalen Bereich bei der "Big 4" Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. Ich habe die Fusion mit Arthur Andersen miterlebt und gesehen wie neue Menschen in Teams integriert wurden - was sicherlich nicht einfach war. 

Mein Wunsch mehr Verantwortung zu übernehmen führte mich in mein Studium der BWL. 

Ich arbeitete vier Jahre lang als Projektkoordinatorin in einem großen Industrieunternehmen bevor sich die Möglichkeit ergab für dieses Unternehmen eine Serviceniederlassung in Australien aufzubauen. Eine riesen Herausforderung und mein spannendster Karriereschritt bis dahin. Drei Jahre lang engagierte ich mich, übernahm die Vermittlerrolle zwischen deutscher und ausländischer Gesellschaft, baute Strukturen und Prozesse auf und aus, stellte Mitarbeiter ein und vervielfachte den Umsatz. Dann wurde ich schwanger - und war auf einmal "wertlos". Damals ein herber Schlag für mich setzte ich in der Folge meine Energie hinein, herauszufinden, was Menschen, was Mitarbeiter motiviert und glücklich macht. Ich bewarb mich als Ehrenamtskoordinatorin in einer NPO und stellte fest, dass es viel mehr als Geld ist was Menschen motiviert. 

Die Bereiche intrinsische Motivation, Sinnhaftigkeit, Freude an der Arbeit begeistern mich seitdem ebenso wie Konfliktlösungen und Mediationen. Denn natürlich tauchen auch im Ehrenamt oder zwischen Haupt- und Ehrenamt immer wieder Konflikte auf.

2019 kam mir die Idee für "wort-voll" - eine 2-Frau-Firma in der wir Wertschätzungskarten zur Mitarbeiter- und Kundenbindung gestalten (siehe www.wort-voll.com).

In diesem Zusammenhang stellte ich fest, dass Einrichtungen und Firmen viele Fragen zum Thema wertschätzenden Umgang haben. 

Ich bildete mich weiter als Konflikt-Moderatorin und als Mediatorin.

Sportlich bin ich von Fußball auf Yoga umgestiegen. Ich beschäftige mich gerne mit Achtsamkeitsthemen, gehe viel in der Natur spazieren oder bin mit meinem Mann und unseren zwei Kindern aktiv.

All die Erfahrungen, die ich sammeln durfte, lassen sich immer wieder auf das Thema Wertschätzung zurückführen: Menschen zu sehen, anzunehmen wie sie sind, ihren persönlichen Wert zu schätzen und sie darin zu bestärken. 

Auf diesem Weg auch andere Menschen zu unterstützen, sehe ich als meine Aufgabe. 

 

Logo Feder

Sylvia Böhm Wertschätzungsberatung

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.